Was muss man bei einer Muskatmühle beachten?

Eine Muskatmühle ist eine praktische Sache um Mahlen und Zerkleinern von Muskatnüssen. Die meisten Modelle sind einfach zu handhaben und bedürfen kaum einer umfangreichen Erklärung. Trotzdem gibt es ein paar Dinge, die man beachten sollte, wenn man eine Muskatmühle kauft oder besitzt.

Vorratsbehälter ja oder nein?

Viele Modelle haben einen Vorratsbehälter, in dem mehrere Nüsse aufbewahrt werden können. Dieser ist meist dicht verschlossen, so dass das Aroma der Nüsse nicht entweichen kann. Die Behälter sind entweder im Griff oder neben dem Reibwerk angebracht. Ein Behälter ist dann sinnvoll, wenn man mehrere Muskatnüsse auf einmal gekauft hat. Viele Märkte bieten Packungen mit zwei, drei oder mehr Nüssen an.

Reinigung

Die Mühlen sind in der Regel nicht für die Spülmaschine geeignet. Auch sollte man vermeiden, die gesamte Mühle ins Wasser zu tauchen. Dies bekommt den beweglichen Teilen und dem Metall nicht gut. Es kann rosten und somit die Funktion beeinträchtigen. Das Mahlwerk ist meist gut geschützt und nicht zugänglich. Daher kann man es auch nicht reinigen. Es reicht jedoch, nach dem Gebrauch durch Klopfen verbliebene Späne oder Pulverreste zu entfernen.

Der Aufbewahrungsbehälter kann mit einem feuchten Tuch ausgewischt werden. Häufig ist dies jedoch nicht nötig. Achten Sie darauf, dass sie ihn wieder vollständig trocknen, bevor Sie neue Nüsse einfüllen. Dies gelingt am besten, wenn man ihn eine Weile offen stehen lässt, nachdem man ihn abgetrocknet hat.

Qualität

Um lange Freude an der Mühle zu haben, sollte man auf eine gute Qualität achten. Diese ist allerdings nicht so leicht zu erkennen. Das wichtigste ist das Mahlwerkt, mit dem die Muskatnuss gemahlen wird. Hier findet man häufig Klagen von Käufern, dass dieses nach einer gewissen Zeit nicht mehr so gut funktioniert wie am Anfang. Ein pauschaler Tipp kann nicht gegeben werden. Daher sollte auf die Kundenstimmen geachtet werden, die zu dem Produkt abgegeben wurden.

Auch die Verarbeitung der gesamten Muskatmühle sollte beachtet werden. Spalten, wacklige Teile oder zerbrechliche Verbindungen sind meist kein gutes Zeichen. Hier sollte man das Gerät innerhalb der gesetzlichen Rückgabefrist zurückschicken und evtl. ein neues Gerät bestellen oder sich den Kaufpreis zurückerstatten lassen.

Material

Muskatmühlen sind meist aus Metall, Holz oder Plastik hergestellt. Alle drei Materialien haben ihre Vor- und Nachteile. Holz sieht meist edler aus, ist aber in der Regel schwerer zu reinigen und anfälliger für Flecken. Gerade beim Kochen kann es immer wieder vorkommen, dass man die Mühle mit fettigen Fingern anfassen muss.

Plastik hingegen ist leicht und einfach zu reinigen. Die Stabilität kann hier jedoch unter Umständen problematisch sein. Gerade wenn bewegliche Teile oder Teile, die der Stabilität dienen aus Plaste gefertigt sind, kann es passieren, dass diese schneller abnutzen oder brechen.

Metall ist robust und sieht schick aus. Aber es ist in der Regel schwerer und nicht immer ist die gewünschte Form verfügbar.

Hier geht’s zur Übersicht und zur Empfehlung verschiedener Muskatmühlen in verschiedenen Shops.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.